GESUNDHEITSSPRENGEL und SOZIALSPRENGEL WÖRGL Hauskrankenpflege Heimhilfe Altenhilfe
Menü

GESUNDHEITSSPRENGEL und SOZIALSPRENGEL WÖRGL Hauskrankenpflege Heimhilfe Altenhilfe

Fritz Atzl Str. 6 6300 Wörgl

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 8 - 12 Uhr, Nachmittags nach Vereinbarung

Bankverbindung:
IBAN: AT59 3635 8000 0062 3736 BIC: RZTIAT22358

Schau dir unser Jobangebot an!

Mit Applaus in den „Ruhe“-Stand

 

Für zwölf Stunden pro Woche unterzeichnete Gerti Walch im Jänner 1998 ihren Dienstvertrag als Heimhilfe beim Gesundheits- und Sozialsprengel Wörgl.

Durch ihre umsichtige Art und ihren großen Fleiß galt Gerti nach kurzer Zeit als unentbehrliche, verlässliche und sehr loyale Mitarbeiterin unseres Sprengels.

Durch die demografische Entwicklung, erweiterte sich der Arbeitsumfang des Sprengels beträchtlich. Durch eine Gesetzesänderung wurden die Anforderungen für die Mitarbeiter im Heimhilfebereich neu geregelt. Die vorgeschriebene Ausbildung zur Heimhilfe musste auch Gerti - trotz jahrelanger Erfahrungswerte – im Jahr 2009 absolvieren und hat diese im Juni 2010 mit Erfolg bestanden.

Beinahe jeder neu eingestellten Heimhilfe stand Gerti mit Rat und Tat zur Seite, sodass sie bei den Heim- und Haushaltshilfen als interner „Big Boss“ galt.

Der Vorstand uns das gesamte Team des Gesundheits- und Sozialsprengels Wörgl möchte sich als Zeichen besonderer Wertschätzung bei Gerti für ihren haupt- und ehrenamtlichen Einsatz, der weit über dem Durchschnitt liegt, bedanken.

Am 31. März 2021 haben wir Gerti mit viel Applaus in ihren neuen Lebensabschnitt „Ruhe“-Stand verabschiedet.

Wir freuen uns sehr, dass Gerti als Pensionistin weiterhin „ehrenamtlich“ für den Sprengel tätig sein wird.

Foto: Sozialsprengel

Stadtfeuerwehr spendet für Sozialvereine

Insgesamt €2.000,- spendete die Stadtfeuerwehr an den Gesundheits- und Sozialsprengel sowie an „Licht für Wörgl“. Das Geld wurde im Rahmen der Aktion Friedenslicht gesammelt und von der Stadtfeuerwehr verdoppelt. Im Bild v.l.n.r. Eva Teißl (Stadtmarketing Wörgl), Christian Kovacevic (Sozialreferent), Armin Ungericht (FFW-Kommandant), Maria Steiner (Obfrau Gesundheits- und Sozialsprengel Wörgl) und Michaela Fabiankovits (GF Gesundheits- und Sozialsprengel Wörgl).

Liebe „Freunde der Fastensuppe“!

Nach langem Überlegen haben wir uns heuer dazu entschlossen, am Aschermittwoch keine Fastensuppe anzubieten.

Selbstverständlich wäre der Verkauf „to go“ möglich gewesen.  Lange Warteschlangen sind jedoch beim Anstellen kaum vermeidbar und Menschenansammlungen, die sich bei einer Veranstaltung des Gesundheits- und Sozialsprengels ergeben, sind definitiv nicht vorbildhaft.

Wir bitten um Verständnis für unsere Entscheidung und freuen uns schon auf die Fastensuppe 2022!

Das Freiwillige Soziale Jahr im Gesundheits- und Sozialsprengel Wörgl

Mein Name ist Bettina Rohregger, ich bin 21 Jahre alt und komme aus Brandenberg. Im Juni 2020 habe ich meine Reife- und Diplomprüfung an der Bundesfachschule für wirtschaftliche Berufe mit Aufbaulehrgang in Wörgl absolviert. Danach stellte sich mir die schwierige Frage, wie es nun nach meinem Schulabschluss weitergehen soll. In einer Sache was meine Zukunft betrifft, war und bin ich mir sicher. Mein Ziel ist es, den Beruf der Ergotherapie auszuüben. Um einen der heiß begehrten Studienplätze für mich zu ergattern und meine Aufnahmechancen zu erhöhen, musste ich mir deshalb etwas Besonderes überlegen. Ein freiwilliges soziales Jahr schien mir dabei genau das Richtige zu sein.

Ich wagte diesen Schritt und bewarb mich bei der Regionalstelle in Innsbruck, welche für die Vermittlung der Freiwilligen verantwortlich ist. Nach einen Kennenlernnachmittag in Innsbruck, wo alle Informationen und Vorstellungen geklärt wurden, beginnt für die Regionalstelle die Suche eines passenden Einsatzplatzes. Es dauerte nicht lange, bis sie für mich einen Einsatzvorschlag hatten.

Der Gesundheits- und Sozialsprengel in Wörgl sollte für die nächsten zehn Monate mein Einsatzort sein. Bei einem Schnuppertag in der Tagesbetreuung konnte ich einen ersten Eindruck erhalten. Ohne jegliche Zweifel fixierte ich meinen Einsatz und im Oktober 2020 startete ich diesen. Mein anfänglich gutes Gefühl bestätigte sich bereits nach kurzer Zeit, denn vom ersten Tag an wurde ich herzlichst ins Team aufgenommen und von allen Seiten sehr unterstützt. Das Team vom Gesundheits- und Sozialsprengel schaffte es bereits nach wenigen Tagen eine schon fast familiäre Arbeitsatmosphäre zu schaffen und somit bestätigte sich meine Entscheidung, ein freiwilliges soziales Jahr bei ihnen zu absolvieren, die richtige zu sein. Die abwechslungsreiche Arbeit mit den Klientinnen und Klienten in der Tagesbetreuung erfreut mich immer auf ein Neues und ich kann für mich bestätigen, dass ich mich später eindeutig im Sozialbereich sehe.

Ich kann nur jeder und jedem Einzelnen empfehlen, ein freiwilliges soziales Jahr zu absolvieren. Es ist nicht nur eine perfekte Möglichkeit nach einer langen Schulzeit den facettenreichen Sozialbereich so ausführlich am eigenem Leib mitzuerleben, es ist außerdem eine sinnvolle Überbrückung in der man unvergessliche und unbezahlbare Erfahrungen und Erinnerungen sammeln kann, die einem Niemand mehr nehmen kann. Auch der Sozialsprengel würde sich in Zukunft über weitere engagierte Freiwillige sehr freuen, denn gerade die derzeitige Situation zeigt, wie wichtig soziales Engagement in unserer Gesellschaft ist.

Verstärkung für unsere Verwaltung!

Der bürokratische Aufwand macht auch vor dem Pflegealltag nicht halt.

Umso mehr freuen wir uns, dass wir mit

Frau Ursula Fuchs

seit 01.12.2020 unser Verwaltungsteam im Sprengel verstärken konnten.